Spanisch

Das GMG bietet Spanisch als 3. Fremdsprache ab der 8. Jahrgangsstufe, sowie als spätbeginnende Fremdsprache ab der 10. Jahrgangsstufe an.

Im Schuljahr 2010/2011 wird Spanisch in einer 8., zwei 9., und einer 10. Klasse (als 3. Fremdsprache) unterrichtet. Desweiteren gibt es eine 10. Klasse spätbeginnend, jeweils zwei Kurse Q 11 und Q 12., sowie einem Leistungkurs und einem Grundkurs in der K13.

In den Klassen 8 mit 10 als 3. Fremdsprache wird mit dem Lehrwerk Encuentros 1-3 gearbeitet.

Bedeutung des Fachs Spanisch

Spanisch ist die viertmeist gesprochene Sprache der Welt nach Chinesisch, Englisch und Hindi. Mehr als 400 Millionen Menschen über die ganze Erde verteilt sprechen Spanisch, was bedeutet: einer von 10 Erdbewohnern spricht Spanisch.

Spanisch ist offizielle Sprache in zahlreichen Ländern, Arbeitssprache der UNO und ihrer Organisationen, der Europäischen Union und anderer internationaler Organismen.

Es ist die zweite Sprache der Vereinigten Staaten und verfügt über mehrere Fernseh- und Radiosender, die ausschließlich spanischsprachige Programme ausstrahlen.

Unzählige Menschen haben sich als Ziel gesetzt, Spanisch zu lernen, sei es aus beruflichen Gründen oder aber mit dem Ziel, die vielen Länder mit Spanisch als Amtssprache oder einer großen Sprachgemeinschaft kennen zu lernen: Hispanoamerika, Zentralamerika, Kalifornien, Florida, New Mexiko, Texas, Arizona, Colorado, New York, Guinea, Israel und Gebiete Vorderasiens.

Mit Spanischkenntnissen erhalten die Schüler die Möglichkeit zur intensiven Auseinandersetzung mit Denk- und Lebensweisen in der spanischsprachigen Welt, deutlich über Klischees oder auch rein touristische Interessen hinaus. Im Spanischunterricht erfahren die Schüler Grundlegendes über Kulturräume, in denen seit Jahrhunderten interkulturelle Begegnung mit ihren Chancen und Risiken gelebt wird und von denen die Welt wichtige Impulse erfahren hat: Sie lernen die Epoche der arabischen Herrschaft auf der iberischen Halbinsel und ihre Bedeutung für Spanien und Europa kennen, begegnen präkolumbischen Hochkulturen, entwickeln ein Bewusstsein für das wechselseitige Verhältnis zwischen Europa und Hispanoamerika und gewinnen weitere Einblicke in Geographie, Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und andere Bereiche der Kulturen Spaniens und – in Auswahl – Hispanoamerikas.

Im Bereich des Bildungswesens bestehen enge Beziehungen zwischen Deutschland und spanischsprachigen Ländern: Partnerschaften auf vielen Ebenen bieten den Schülern Begegnungsmöglichkeiten; Kooperationen mit Hochschulen und Universitäten im spanischen Sprachraum eröffnen ihnen zahlreiche Perspektiven. Gerade auch in Folge des Ausbaus der Wirtschaftsbeziehungen Deutschlands mit Spanien und Hispanoamerika können Spanischkenntnisse beruflich von großem Nutzen sein. Sie erleichtern zudem das Erlernen weiterer romanischer Sprachen.

Ziele und Inhalte

Spanisch wird im Wahlpflichtbereich als dritte Fremdsprache, als neu einsetzende spätbeginnende Fremdsprache sowie als Seminar angeboten.

Dank der engen Beziehungen zwischen Lautung und Schreibung können die Schüler Aussprache und Orthographie schnell erlernen. Ihre bereits vorhandenen Sprachkenntnisse sind ihnen von großem Nutzen bei der Aneignung des Wortschatzes und der Strukturen des Spanischen und ermöglichen einen raschen, motivierenden Lernfortschritt. Die steile Progression stellt einerseits hohe Anforderungen an Arbeitshaltung und Selbständigkeit der Schüler, andererseits kann sie – auch unter Nutzung des Europäischen Portfolios der Sprachenderen Freude an der spanischen Sprache und an der Weiterentwicklung ihrer Kommunikationsfähigkeit und ihrer interkulturellen Kompetenz fördern. Die Schüler begegnen journalistischen Texten ebenso wie inhaltlich ansprechenden und ästhetisch reizvollen Beispielen einer Literatur von Weltgeltung. Am Beispiel einzelner Länder und im Spiegel von Medien, Filmschaffen, Kunst und Literatur setzen sie sich in je altersgemäßer Weise mit aktuellen Fragestellungen auseinander und lernen auch deren historische Hintergründe kennen. Bekannte Figuren – von Don Quijote bis hin zu Carmen – und herausragende Persönlichkeiten wie Moctezuma und Malinche, Vargas Llosa und García Márquez, Velázquez, Goya, Picasso und Frida Kahlo lassen Erbe und Gegenwart dieser vielfältigen Kulturräume plastisch werden.

Die von den Schülern produktiv zu erlernende sprachliche Form soll dem peninsularen Spanisch oder aber einem der hispanoamerikanischen Standards entsprechen. Im rezeptiven Bereich begegnen die Schüler Varianten aus dem gesamten spanischen Sprachraum.

Mit den im Unterricht erworbenen Fertigkeiten verfügen sie auch über die für den außerschulischen Erwerb der offiziellen spanischen Sprachzertifikate D.E.L.E. (Diplomas de Español como Lengua Extranjera) notwendigen sprachlichen Voraussetzungen.

Quelle: ISB – Fachprofil Spanisch

Die Fachschaft Spanisch

Die Fachschaft Spanisch besteht derzeit aus 2 Lehrkräften:

OStRin Ulrike López Schmidt und StRin Bettina Schwarzhuber.

Für unsere Schüler

Eine große Linksammlung

Aktuelles

Zwischen Bergen und Meer - das GMG in Teneriffa

17 Schülerinnen und Schüler des Gregor-Mendel-Gymnasiums bereisten vom 05. bis 15. November 2016 zusammen mit ihren beiden Begleitlehrkräften, Studienrätin Bettina Schwarzhuber und Studienrat Dr. Harald Meyer Teneriffa, die größte der insgesamt sieben Kanarischen Inseln. Im Rahmen des jährlich stattfindenden Schüleraustausches mit der Deutschen Schule Santa Cruz de Tenerife konnten die Schülerinnen und Schüler der neunten bis elften Jahrgangsstufe nicht nur ihre Spanischkenntnisse vertiefen, sondern sich auch mit der  spanischen Kultur vertraut machen.

Kanarisches Flair am GMG

16 Schülerinnen und Schüler der Deutschen Schule Santa Cruz de Tenerife (Colegio Alemán) waren zu Gast in Amberg. Zusammen mit ihren Begleitlehrkräften Martin Freund und Marion Lehrmann erlebten sie spannende 13 Tage am Gregor-Mendel-Gymnasium. Neben einer BMW-Werksführung in Regensburg und dem Besuch des Deutschen Museums in München gab es auch bei einer Fotorallye durch Amberg Vielfältiges zu entdecken. Bei einer Wanderung erlebten die tinerfeños die abwechslungsreiche Flora und Fauna der Fränkischen Schweiz. Auch eine Vertiefung der Kenntnisse in deutscher Geschichte kam nicht zu kurz.

Hola, ¿qué tal? 16 Schülerinnen und Schüler des Gregor-Mendel-Gymnasiums lernen auf Teneriffa Spanisch

Ein wesentlicher Bestandteil des Spanischunterrichts am Gregor-Mendel-Gymnasium  ist der Schüleraustausch, der nun bereits zum zweiten Mal mit dem Colegio Alemán de Santa Cruz de Tenerife, der deutschen Schule auf der Kanareninsel Teneriffa stattfinden konnte.

Die Deutsche Schule Teneriffa - unser neuer Austauschpartner

Im Rahmen eines neuen Schüleraustausches verbrachten 18 Schülerinnen und Schüler des Gregor-Mendel-Gymnasiums in Begleitung von Studienrätin Ulrike López Schmidt und Studienrat Dr. Harald Meyer im März zehn unvergessliche Tage in Santa Cruz an der Ostküste der Insel Teneriffa. Und das kam so:  Im Dezember 2013 meldete sich überraschend der ehemalige Schulleiter des GMG, Oberstudiendirektor Edward König, der seit zwei Jahren Schulleiter an der „Deutschen Schule Teneriffa“ in Santa Cruz ist, bei seinem Nachfolger in Amberg, Oberstudiendirektor Peter Welnhofer. Der Grund: Austauschpartner gesucht.

Subscribe to