Religionslehre

Katholische Religionslehre

Mitten im Vatikan, im Zentrum der Christenheit, findet sich dieses Bild: "Die Schule von Athen".  In einem großen, raumgreifenden Fresko zeigt Raphael, einer der berühmtesten Künstler der Renaissance, eine ganze Reihe von heidnischen Philosophen: Platon, Aristoteles, Epikur, Zenon und viele andere. Sie alle stehen für die Urfragen des menschlichen Daseins: "Wer bin ich? Was ist der Mensch? Was kann ich erkennen? Was ist Wahrheit? Was soll ich tun? Was kann ich hoffen? Gibt es Gott?

Im Katholischen Religionsunterricht treten junge Menschen aus ihren Lebenskreisen mit all ihren ganz unterschiedlichen Prägungen und Erfahrungen in einen konstruktiven Dialog mit dem kirchlichen Glauben, der tragfähige Lebensperspektiven aufzeigt und Antworten gibt auf die Fragen der Menschen. Hervorzuheben ist dabei der interaktive Dialog zwischen Jugendlichen, Eltern, Lehrern und der Glaubensgemeinde, der letztlich in der Fähigkeit zu einer positiven Lebensbewältigung münden soll:

 

Seid stets bereit, jedem Rede und Antwort zu stehen, der nach der Hoffnung fragt, die euch erfüllt!"

(1 Petr 3, 15)

 

Evangelische Religionslehre

Der evangelische Religionsunterricht (RU) will eine Brücke zu schlagen zwischen den Schülern und der christlichen Tradition.

Ziele und Inhalte sind dabei die Annäherung an ein evangelisches Verständnis Gottes und des Menschen, ein sachgemäßer Umgang mit Bibel und Traditionsbildungen sowie Zugänge zur Kirchengeschichte. Desweiteren regt der RU zu einer Auseinandersetzung mit Glaubens- bzw. Sinnfragen und ethischen Orientierungen an, bietet Raum für die Begegnung mit Kirche sowie nichtchristlichen Religionen und Weltanschauungen.

 

Bei all dem sind die SchülerInnen in ihrer religiösen Entwicklung und Sozialisation im Blick. Der RU bietet ihnen im schulischen Rahmen Lebenshilfe und Begleitung an, dazu gehören auch Gebet und Gottesdienst. Er leistet einen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung, indem er die religiöse Dimension der Wirklichkeit aufzeigt und auf der Grundlage des biblischen Verständnisses von Gott, Welt und Mensch zu Verantwortung, Nächstenliebe und Toleranz erzieht. Den SchülerInnen werden Studierfähigkeit sowie religiöse Kompetenzen vermittelt und sie werden zum interdisziplinären, interkulturellen und interreligiösen Dialog angeregt. Ökumenische Kooperation und fächerübergreifende Zusammenarbeit spielen dabei eine Rolle.

 

Die Fachschaft im Schuljahr 2018/19

Katholische Religionslehre

  • StD R. Gleis
  • StR i.Bv. K. Groh
  • StRin R. Osterziel
  • StRin D. Ruffin
  • StRin P. Schwärzler-Brunner
  • StD R. Völkl 

Evangelische Religionslehre

  • Vikarin T. Amberg
  • StRin C. Krämer
  • Pfarrerin A. Matthalm

 

Aktuelles

Weihnachtsgottesdienst 2017

Am 15.12.2017 fand in der Heiligen Dreifaltigkeitskirche der Weihnachtsgottesdienst des Gregor-Mendel-Gymnasiums statt.

Taizé - Fahrt begeistert Neuntklässler

Das Nachdenken über die eigene Person und das Wesentliche im Leben kommt in unseren Tagen oft zu kurz. Deshalb erhielten 19 Schülerinnen und Schüler der 9a des Gregor-Mendel-Gymnasiums erstmalig die Möglichkeit, an Besinnungstagen in Taizé im französischen Burgund teilzunehmen.

Subscribe to