Chemie

 

Kurzprofil des Faches

Die Chemie gibt der Beschäftigung mit Stoffen, deren Eigenschaften und Umwandlungen ein exaktes naturwissenschaftliches Fundament. Aufgrund ihrer Erkenntnisse und ihrer weit reichenden Anwendungen sowie als wesentliche Grundlage für technische und wirtschaft-liche Entwicklungen eröffnet die Chemie Wege für die Gestaltung unserer Lebenswelt.

Das Schulfach Chemie sieht seine zentrale Aufgabe darin, die Schüler mit den spezifischen Fragestellungen, Lösungswegen und Denkstrategien der Chemie vertraut zu machen und fachbezogene Kenntnisse und Methoden zu vermitteln. Neben der Erarbeitung eines Über-blicks über wichtige Stoffe und Stoffgruppen, gehören dazu auch das Verständnis für grund-legende Lebensvorgänge und der Einblick in Bereiche der „angewandten Chemie“, z.B. in der Ernährungssicherung, der Energieversorgung, der Werkstoffproduktion, der Informationstechnologie sowie der Bio- und Gentechnik.

Das Fach Chemie wird ab der 8. Klasse (NTG) bzw. 9. Klasse (SG/WSG-W) bis zum Abitur unterrichtet.

 

Die Fachschaft Chemie im Schuljahr 2018/19

  • StD Werner Kraus
  • OStRin Kerstin Englmann
  • OStR Dr. Christian Preitschaft
  • OStR Stefan Fuchs
  • OStRin Andrea Huber-Jödicke
  • StRefin J. Wild

Die Fachschaft Chemie wird vertreten durch Fach- und Sammlungsleiter OStR Dr. Christian Preitschaft.

 

Lehrwerke

Folgendes Lehrwerk ist am GMG für das Fach Chemie eingeführt:

  • 8. - 12. Jahrgangsstufe (alle Zweige): Galvani Chemie (bsv)

 

Beitrag des Faches zur gymnasialen Bildung und zur Persönlichkeitsentwicklung

1. Naturwissenschaftliche Welterschließung:

Das Experiment im Chemieunterricht weckt Interesse am Erkunden von Naturvorgängen, erfordert eine präzise Fragestellung, ein exaktes Beobachten und erzieht zur klaren, unvoreingenommenen Beschreibung der Phäno-mene. Das kritische Analysieren und Deuten der Versuchsergebnisse fördert das Abstrak-tionsvermögen. Dies alles führt zu  einer strikten Unterscheidung zwischen der konkret er-fahrbaren Ebene der Stoffe und Stoffumwandlungen und den abstrakten Modellvorstel-lungen auf Teilchenebene.

2. Gesellschaftliche Relevanz und Urteilsfähigkeit:

Solide chemische Kenntnisse er-lauben eine vorausschauende Beurteilung von Technikfolgen und nachhaltiges Wirtschaften in Anbetracht knapper werdender natürlicher Ressourcen. Dadurch werden die Grundlagen für verantwortliches Handeln im Umgang mit Stoffen und Sachkompetenz für fundierte Diskussionen über gesellschaftlich relevante chemische Fragestellungen geschaffen.

3. Selbstständiges Experimentieren und verantwortungsbewusstes Handeln:

Beim selbstständigen Experimentieren unter Aufsicht des Lehrers werden grundlegende Arbeitshaltungen und Fähigkeiten wie Sorgfalt, Ausdauer, folgerichtiges, kreatives und ver-netztes Denken sowie manuelle Geschicklichkeit und Teamgeist eingeübt. Dadurch werden die Motivation und der verantwortungs-, sicherheits- und umweltbewusste Umgang mit Stoffen erhöht. Soziale und kommunikative Kompetenzen werden als wichtige erzieherische Anliegen gefördert.

 

Zusammenarbeit mit anderen Fächern

Die Zusammenschau grundlegender Erkenntnisse aus Chemie, Biologie und Physik unter Anwendung von Methoden der Mathematik erlaubt den Schülern den Aufbau eines rationalen, naturwissenschaftlich begründeten Weltbildes. Die Diskussion aktueller Fragen und Probleme, wie z.B. Energieversorgung, Ernährungssicherung, Müllvermeidung bzw. –verwertung, Reinhaltung von Boden und Luft erfordert eine Zusammenarbeit mit den gesellschafts- und geisteswissenschaftlichen Fächern.

 

Außerschulische Lernorte: Lernen vor Ort und berufliche Orientierung

Zur Veranschaulichung der praktischen Bedeutung der Chemie in Industrie, Technik und Forschung erfolgen Erkundungen von chemischen Betrieben, kommunale Ver- und Entsorgungseinrichtungen und/oder von wissenschaftlichen Labors. Dadurch werden nicht nur Einblicke in chemisch-technische Verfahren ermöglicht, sondern Eindrücke der modernen Arbeitswelt vermittelt.

 

Wichtige Infos

Aktuelles

Jungforscher am Gymnasium - Vorschulkinder forschen am GMG

Chemie ist nur was für Schüler ab der 8. Jahrgangsstufe und naturwissenschaftlich Interessierte? Mit diesem Vorurteil räumte Dr. Christian Preitschaft, Fachleiter für Chemie am Gregor-Mendel-Gymnasium auf. Dr. Preitschaft und sein P-Seminar Chemie zeigten, dass Chemie bereits für die Kleinsten faszinierend ist. Daher bekamen dieses Schuljahr die Vorschulkinder des Kindergartens St. Vitus Ursensollen erstmals die Gelegenheit, am Gregor-Mendel-Gymnasium unter Leitung von Chemielehrer Dr. Christian Preitschaft einfache, altersgemäße und gefahrlose Experimente durchzuführen. 

Hier stimmt die Chemie - Inklusion am GMG

Ein Nikolausgeschenk der besonderen Art machten Schüler der 11. Jahrgangsstufe des Gregor-Mendel-Gymnasiums Amberg den Schülern des Sonderpädagogischen Förderzentrums Amberg: sie zeigten ihnen Tricks aus der Welt der Chemie und demonstrierten hautnah, wie Inklusion aussehen kann. Inklusion, darunter versteht man kurz gesagt, die Einbeziehung von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf in das „normale“ Bildungssystem.

Dazu hatten die Oberstufenschüler Arbeitsstationen aufgebaut, an denen die Gastschüler mit Hilfe der GMG-Assistenten selbst Experimente durchführen durften.

Grundschüler experimentieren am GMG

Für die 150 Schülerinnen und Schüler der jeweils drei vierten Klassen der Dreifaltigkeits- und der Max-Josef-Grundschule stand vor kurzem nicht Heimat- und Sachkundeunterricht auf dem Stundenplan, sondern Chemie am Gregor-Mendel-Gymnasium. Dort wurden die Kleinen um Punkt 8 Uhr schon freudig von Schülern der 10. Klasse sowie dem Chemie-Fachleiter Dr. Christian Preitschaft und seiner Kollegin Barbara Ferstl mit spannenden chemischen Experimenten erwartet.

Chemie macht Spaß am GMG

Bereits zum vierten Mal besuchten die 4. Klassen der Grundschule Dreifaltigkeit das GMG, um hier einen Vormittag lang als Nachwuchschemiker tätig zu sein. Um Punkt 8.00 Uhr wurden die Kleinen schon freudig von Schülern der Q12 sowie dem Chemie-Fachleiter Dr. Christian Preitschaft mit spannenden chemischen Experimenten erwartet und von Schulleiter Oberstudiendirektor Peter Welnhofer am Gymnasium begrüßt.

 

Nachwuchschemiker zu Besuch

Für die 60 Schülerinnen und Schüler der drei vierten Klassen der Grundschule Dreifaltigkeit stand vor kurzem nicht Heimat- und Sachkundeunterricht auf dem Stundenplan, sondern Chemie am Gregor-Mendel-Gymnasium. Dort wurden die Kleinen um Punkt 8 Uhr schon freudig von Schülern der Q 11 sowie dem Chemie-Fachleiter Dr. Christian Preitschaft mit spannenden chemischen Experimenten erwartet.

Klein - Kleiner - Nano

Schuhe, die nie mehr stinken. Autos, an denen kein Schmutz haften bleibt. Leitfähige Kunststoffe und biokompatible Implantate.  All das gibt es bereits. Hinter diesen Entwicklungen steckt Nanotechnologie. 

Über diese zukunftsweisende Technologie konnten sich gleich nach den Weihnachtsferien einen Vormittag lang intensiv die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen des NTG-Zweigs bei einem Zwischenstopp des „NanoShuttles“ am Gregor-Mendel-Gymnasium informieren.

Microscale - Spritzen & Co.: Eine Fortbildungsveranstaltung für Chemielehrer

Zu der Fortbildung "Microscale im Chemieunterricht- ein Grundlagenkurs" luden StR Dr. Christian Preitschaft und StRin Barbara Ferstl in Zusammenarbeit mit dem Chemielehrerfortbildungszentrum der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 20 Lehrerinnen und Lehrer aus ganz Bayern an das Gregor-Mendel-Gymnasium ein.

Chemie für die Kleinsten - GMG-Schüler experimentieren mit Viertklässlern der Grundschule Dreifaltigkeit

Für die 75 Schülerinnen und Schüler der drei vierten Klassen der Grundschule Dreifaltigkeit stand am Mittwochvormittag nicht Heimat- und Sachkundeunterricht auf dem Stundenplan, sondern Chemie am Gregor-Mendel-Gymnasium. Dort wurden die Kleinen um Punkt 8 Uhr schon freudig von Schülern der Klasse 10 d sowie dem Chemie-Fachleiter Studienrat Dr. Christian Preitschaft mit spannenden chemischen Experimenten erwartet.

Computergestütztes Messwerterfassungssystem für den Chemieunterricht vom Elternbeirat gesponsert

Der Elternbeirat unterstützt die Arbeit am Gregor-Mendel-Gymnasium und spendet zur weiteren Stärkung des experimentellen Unterrichts dem Fachbereich Chemie ein hochwertiges computergestütztes Messwerterfassungssystem samt Software und umfangreichem Zubehör. Dadurch werden die bereits bestehenden Arbeitsmöglichkeiten deutlich verbessert und das Engagement in der Lehre sowie die Aktivitäten der Schule gewürdigt.

Chemie für Grundschüler: Grundschule Dreifaltigkeit zu Gast am GMG

Das Fach Chemie ist als solches in den Lehrplänen der Grundschule nicht verankert, aber dennoch lassen sich Grundschüler für chemische Fragestellungen und Experimente leicht begeistern. Mit drei ganz besonderen Unterrichtsstunden, bei denen die Schüler der 4. Klassen der Grundschule Dreifaltigkeit Amberg einfache chemische Versuche selbst durchführen konnten, versuchte das P-Seminar Chemie (Q12)  „Chemie für Grundschüler“ unter der Leitung von StR Dr. Christian Preitschaft naturwissenschaftliches Interesse zu wecken.

Subscribe to