Teste deine Lunge – ein Besuch in der Kinderklinik

Im Rahmen des Wettbewerbs gegen das Rauchen „Be smart don’t start“ besuchte die Klasse 8a die Kinderklinik des Klinikums Sankt Marien Amberg, um mehr über die Gefahren des Rauchens zu erfahren. Hierzu durften einige Schüler der Klasse einen Lungenfunktionstest machen – einmal unter normalen, einmal unter erschwerten Bedingungen. Die Schüler mussten so fest und lange wie möglich in ein Röhrchen atmen, um bspw. auf einem Bildschirm angezeigte Kerzen auszupusten. Beim ersten Versuch gelang es den vier Testschülern problemlos, alle Kerzen zu löschen. Dann jedoch wurde die Einstellung des Testapparats so verändert, dass die Schüler am eigenen Leib spüren konnten, wie es sich anfühlt, wenn die Leistungsfähigkeit unseres Atemorgans aufgrund einer Lungenschädigung – z.B. durchs Rauchen – deutlich eingeschränkt ist. So sehr sich die Schüler bemühten – sie konnten nicht mehr alle Kerzen auf dem Bildschirm ausblasen. Zudem kostete sie das Ausatmen deutlich mehr Mühe. 

Damit alle Schülerinnen und Schüler nachvollziehen konnten, wie beklemmend eine erschwerte Atmung sein kann, durfte die ganze Klasse einen zweiten Test durchführen: Atmen durch einen Strohhalm, ohne dass man alternativ durch die Nase Luft holen konnte. Schnell wurde allen klar, wie anstrengend und fast schon beängstigend es ist, wenn man nicht voll ein- und ausatmen kann!

Nach diesen Experimenten hatten Schülerinnen und Schüler der 8a noch die Gelegenheit, viele Fragen zu stellen. Frau Dr. Saleh als Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin sowie Frau Dr. Meier und Herr Dr. Tesinsky (Gefäßchirurgie) erklärten, welche Auswirkungen das Rauchen v.a. auf den sich noch entwickelnden Körper eines Jugendlichen hat. V.a. das Gehirn und die Gefäße können nach Aussage der Experten großen Schaden nehmen – je länger man rauche und je früher man anfange, desto schwerer sei es für den Körper, sich zu regenerieren. Manche Schädigungen würden sich nicht mehr rückgängig machen lassen, auch wenn man mit dem Rauchen aufhöre. Um die Lunge möglichst lange gesund zu erhalten, sei es auf jeden Fall wichtig, gar nicht erst mit dem Rauchen anzufangen und außerdem viel Sport zu treiben.

Der Besuch in der Kinderklinik hat uns gezeigt, für wie selbstverständlich wir die Leistungsfähigkeit unseres Atmungsorgans halten, sodass man leicht vergisst, wie wichtig die Lunge für unsere Gesundheit ist. Deshalb: Be smart don’t start!

SABINE EDL