GMG gewinnt beim VDE Schülerforum an der Friedrich Alexanderuniversität den 1. Preis

Jedes Jahr wird vom Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informatik (VDE) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) ein Wettbewerb für Schüler*innen veranstaltet.


Schüler*innen, die sich für Themen mit Relevanz zu
• Elektrotechnik, Elektronik
• Informations- und Kommunikationselektronik
• Chemie, Physik, Mathematik
• Medizintechnik
• Verkehrs-, Umwelt- oder Elektrotechnik
interessieren und einen Vortrag zu ihren Forschungen und/oder Experimenten ausgearbeitet haben, können sich für das VDE Schülerforum bewerben. Neben einem Startgeld von 30 € winken auch Preisgelder, die von den Gruppen dann z.B. für Ihre weiteren Projekte verwendet werden können.

 

Das P-Seminar „Experimente mit dem Raspberry“ (siehe Bild) hat sich dieses Jahr erfolgreich mit zwei Vorträgen bewerben können. Die Schüler arbeiten in vier Projektgruppen an den beiden Themen „Bau eines Roboterfahrzeugs mit Hilfe eines Raspberry Pi‘s“ und „Bau einer Raumüberwachungsanlage mit Hilfe eines Raspberry Pi’s.“

 

Alexander Selig und Luis Atzenhofer referierten vor einem Publikum von etwa 100 weiteren Oberstufenschüler*innen über ihre Roboterautos, Clemens Kigadye und Martin Denz über ihre Alarmanlagensysteme.

(v. l.: Martin Denz, Clemens Kigadye, Luis Atzenhofer, Alexander Selig)

Trotz hochkarätiger Vorträge z.B. über Künstliche Intelligenz, mit deren Hilfe ein Schüler einem Computer beigebracht hat, selbstständig Hunde und Katzen zu unterscheiden, oder über die experimentelle Bestimmung des Wirkstoffgehalts in einem Abführmittel, bei dem eine Schülerin bei der Jury mit enormen Fachwissen punktete, setzten sich Clemens Kigadye und Martin Denz mit ihrem Vortrag an die Spitze und gewannen den 1. Preis, der mit 150 € Preisgeld dotiert war.

Der Erfolg ist natürlich nicht nur alleine den Referenten, sondern den beiden Teams (Martin Denz, Johannes Popp, Fabian Schmidt und Clemens Kigadye, Konstantin Danzl, Jonas Donhauser, Jannis Grundler) zuzuschreiben, die hinter den beiden Referenten stehen und sich Raumüberwachung zum Projekt gemacht haben. Nur eine Teamleistung, in der jeder Einzelne seinen eigenen Aufgabenbereich hat, konnte zu dem - von der Jury als hervorragend - bewerteten Vortrag führen.

 

Hinter dem Vortrag der Roboterfahrzeuge standen die Gruppen um Alexander Selig, Mario Zacherl, Bastian Ebert, Johannes Birgmann und Luis Atzenhofer, David Weber, Hugo Grammer. Mit dem Vortrag hat es zwar nicht zu einem Preis gereicht, das lag aber eher an der sehr starken Konkurrenz als an Schwächen im Vortrag. Auch ohne Preis war die Leistung beachtlich und der Vortrag hörenswert!

Das GMG freut sich über so engagierte Schülerinnen und Schüler und gratuliert euch von ganzem Herzen.

 

ANDREAS RIED