„Jugend debattiert“ am GMG – Einzug in den Bundesentscheid

Die besten 48 von etwa 26.000 bayerischen Teilnehmer*innen an „Jugend debattiert“ trafen sich am Montag, 8. April 2019, in München, um ihren „Meister der Redekunst“ zu ermitteln. Sowohl Dora Kezer (9a) als auch Miriam Witt (10a) hatten sich für die Teilnahme bereits im Februar aufgrund ihrer herausragenden sprachlichen Fertigkeiten qualifiziert und konnten nun in der Landeshauptstadt ihr Können unter Beweis stellen. Beide Schülerinnen begeisterten die Jury mit ihrer natürlichen Art sowie ihren sachkundigen Argumenten. Für Dora reichte es aber trotz ihrer bemerkenswerten Leistung nicht für den Einzug ins Finale.

Miriam glückte dies allerdings in diesem Jahr. Bei der Frage „Sollen bei Wahlen zum bayerischen Landtag die Parteien verpflichtet werden, auf den Landeslisten gleich viele Frauen und Männer als Kandidaten aufzustellen?“ präsentierte die Schülerin im Senatssaal des Maximilianeums ein Meisterstück der Redekunst und auch Landtagsvizepräsident Alexander Hold sowie Kultusminister Professor Michael Piazolo zeigten sich beeindruckt von den großartigen sprachlichen Fertigkeiten und dem sicheren Auftreten der Jugendlichen. Damit hat sich Miriam für den Bundesentscheid in Berlin qualifiziert! Als Auszeichnung für ihre Leistung und zur Vorbereitung auf das Bundesfinale erhält Miriam nun im Mai ein fünftägiges professionelles Rhetoriktraining, bevor es im Juni nach Berlin geht.

StRin Tanja Luckner