Bezirksfinale 2019 im Sportklettern

Wie jedes Jahr reiste die Klettergruppe wieder zu den Bezirksmeisterschaften nach Regensburg an. Erneut war es uns möglich, mit je einer Mannschaft in den beiden Altersklassen anzutreten.
In der Mannschaft der Schüler*innen, deren Alter maximal dreizehn Jahre betragen darf, kletterten
Lea Senft,
Laura Lösche,
Isabell Wöllmer,
Florian Spreng,
David Übler und
Michel Ried.
Die Mannschaft schlug sich tapfer und erkämpfte sich einen stolzen zweiten Platz.

Die zweite Mannschaft bestand aus fünf Schüler*innen der neunten Klasse. Obwohl gut in Form, hatte es die Mannschaft nicht leicht. Sie gehörte zu den Jüngsten in ihrer Altersklasse. Insofern freuen wir uns auch über einen vierten Platz. Es kletterten
Antonia Farmbauer,
Leonhard Richter,
Luca Bukenberger,
Luca Fruth und
Manuel Lösche.

Es wurde viel geklettert und das in drei Disziplinen.
Im Schwierigkeitsklettern mussten die Schüler*innen so weit wie möglich zwei Routen im Vorstieg (oder wahlweise mit weniger zu erzielenden Punkten im Nachstieg) hochklettern.
Beim Bouldern musste jede Mannschaft fünf Probleme mit ansteigendem Schwierigkeitsgrad knacken. Hier wird ohne Seil geklettert. Die Boulderprobleme sind derart angelegt, dass es schwierig zu durchschauen ist, wie man sich zu bewegen hat, um den Topgriff zu erreichen. Hier ist Ideenreichtum und Kraft, gepaart mit einem guten Bewegungsgefühl entscheidend.
Bei Speedklettern ist eine leichte Route so schnell wie möglich zu bezwingen. Hierin zeigte sich insbesondere Florian Spreng als Talent und kletterte die Route (14,50 m) in der zweitbesten Zeit, nämlich in nur 17 Sekunden.

Herzlichen Dank auch an Laura Wöllmer, Paula Haberberger und Jakob Eckl, sowie an StR Michael Kamann, die die Mannschaften während des Wettkampfes tatkräftig unterstützt haben.