München, wir kommen! GMG-Schülerinnen sichern sich zwei Plätze für den Landeswettbewerb!

Spannende Themen und hitzige Debatten! Das bundesweit größte Projekt zur sprachlich-politischen Bildung „Jugend debattiert“ prägt bereits seit mehreren Jahren in den Wintermonaten das Schulleben des Gregor-Mendel-Gymnasiums in Amberg. Mit den Klassenwettbewerben im Dezember starteten die Jugendlichen auch 2018/19 in die Debattiersaison. Über mehrere Wochen trainierten die Schüler/-innen im Deutschunterricht die Fähigkeiten, gezielt zu argumentieren, frei zu sprechen und sich zu präsentieren. Anschließend bestimmten die Klassen jeweils ihre Sieger, welche dann im Schulwettbewerb am 22. Januar 2019 miteinander in Konkurrenz traten. Hier überzeugten Dora Kezer (Klasse 9a) und Anna Lisa Lerich (Klasse 9b) in der Altersklasse 1 sowie Miriam Witt und Paul Fiedler (beide Klasse 10a) in der Altersklasse 2 von ihrem Können und qualifizierten sich als Schulsieger für die nächste Wettbewerbsebene.

Am 21.02.2018 war es schließlich soweit. Die Schüler/-innen des Gregor-Mendel-Gymnasiums Amberg konnten nun in Lauf ihre Debattierkünste erneut unter Beweis stellen. Dort fand der diesjährige Regionalentscheid des Verbundes Oberpfalz Nord/ Mittelfranken-Ost am Christoph-Jacob-Treu-Gymnasium statt. Insgesamt 24 Teilnehmer/-innen aus acht verschiedenen Gymnasien der Region trafen hier aufeinander. Ziel war es wieder, die besten Debattanten zu ermitteln. Die Freude der mitgereisten Fans war riesig, als sich herauskristallisierte, dass sowohl in der Sekundarstufe 1 als auch in der Sekundarstufe 2 Schülerinnen des Gregor-Mendel-Gymnasiums ins Finale einziehen durften.

Dora Kezer musste sich gegen eine gesetzliche Regelung eines Anrechts auf Reparatur von Elektrogeräten aussprechen. Ihre offene Art sowie ihr rhetorisches Geschick imponierten der fachkundigen Jury und Dora wurde mit dem zweiten Platz belohnt. Somit hat sie sich die Teilnahme am Landesentscheid in München gesichert, welcher am 8. April 2019 ausgetragen wird. Miriam Witt gelang in diesem Jahr sogar ein Hattrick am Debattierpult. Äußerst überzeugend setzte sie sich für eine anonymisierte Durchführung von Auswahlverfahren bis zur Einladung zu einem Vorstellungsgespräch ein und begeisterte die Juroren mit ihrem hohen Fachwissen sowie ihrer Wortgewandtheit. Das Ergebnis war ebenfalls ein souveräner zweiter Platz. Miriam qualifiziert sich damit bereits zum dritten Mal in Folge für denLandesentscheid in München! Wir gratulieren den beiden recht herzlich und drücken die Daumen für die nächste Runde!

StRin Tanja Luckner