Das neue Erasmus+ Projekt des GMG: EGGS (Environmental Green Gate Schools)

Der Beginn des Schuljahres 2018/2019 brachte dem GMG ein neues Erasmus+ Projekt: EGGS (Environmental Green Gate Schools). Wie der Name schon vermuten lässt, geht es inhaltlich um Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Sechs Schulen aus sechs verschiedenen europäischen Ländern (Frankreich, Italien, Griechenland, Rumänien, Litauen und Deutschland) arbeiten gemeinsam an verschiedenen Umweltprojekten. Einerseits jeder für sich an seiner Schule, andererseits aber auch gemeinsam während der geplanten sechs Projekttreffen an jeweils einer der Partnerschulen.
Im ersten Projektjahr soll an jeder Schule eine sogenannte "Green Wall" entstehen. Dazu sammelten die am Projekt beteiligten Schüler zunächst am GMG Ideen. Letzte Woche reisten fünf Schüler und zwei Lehrkräfte nach Châtellerault / Frankreich, um mit den anderen Schülern / Lehrkräften, die jeweiligen Vorstellungen zu diskutieren. Während des Projekttreffens in Frankreich wurden Modelle bzw. Prototypen für die "Green Walls" erstellt. Daher wurde eifrig gezimmert, gesägt, geschraubt, geklebt und natürlich auch diskutiert und sich gegenseitig geholfen, was ein Ziel der Erasmus+ Projekte ist. Die Schüler hatten neben jeder Menge Arbeit  aber auch sehr viel Spaß. Kultureller Höhepunkt der ganzen Unternehmung waren der Besuch von einem der bekanntesten Loire-Schlösser, Chenonceau, sowie der Ausflug in die Stadt Poitiers mit ihrer wunderschönen mittelalterlichen Altstadt.

Auf dem Bild sind v.l.n.r zu sehen
Sebastian Klopsch
Fabian Scheuerer
Violetta Kaiser
Viktoria Hummel
Tobias Salfetter
im Loire Schloss Chenonceau

Foto:
Madlen Raub