Tag der offenen Tür am Gregor-Mendel-Gymnasium

Am Freitag, den 20. Juli 2018, öffnete das Gregor-Mendel-Gymnasium seine Türen für alle Eltern, Geschwister, Bekannten, Verwandten und Freunde der Schule, um sich bei heißem Sommerwetter zum Tag der offenen Tür 2018 zu präsentieren. Unter dem Motto „Wasser – Unter Wasser“ lockten die Schülerinnen und Schüler mit ihren jeweiligen Lehrkräften die Gäste in die verschiedenen Klassenzimmer, Fachräume und auf das Außengelände des Gymnasiums in der Moritzstraße.

Am Mittwoch und Donnerstag zuvor hatte man sich im Rahmen zweier Projekttage mit dem diesjährigen Motto auseinandergesetzt. Insgesamt rund 25 verschiedene Projekte mit im Durchschnitt 15 beteiligten Schülerinnen und Schülern bildeten dazu den organisatorischen Rahmen. Die Ergebnisse der einzelnen Projekte konnten in der Folge während des Tages der offenen Tür 2018 präsentiert werden.

Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a setzten sich mit der Geschichte der Römer auseinander. Im Rahmen einer Exkursion wenige Tage vor dem Tag der offenen Tür durften sie selbst erfahren, welcher Anstrengungen es einst bedurfte, um – wie die Römer – mit einem Ruderboot die Donau zu befahren und das Territorium der damaligen Weltmacht gegen die Germanen nach Norden hin zu verteidigen. Die Mädchen und Jungen verarbeiteten das Erlebte in Bild und Text und gestalteten in der Folge eine Ausstellung, die sowohl Momente der Geschichts-Exkursion als auch Informationen zum Leben der Römer auf dem Wasser bot.

Eine Schülergruppe mit insgesamt über 40 Jugendlichen aus unterschiedlichen Jahrgangsstufen nahm sich einen der drei Kunstsäle am Gregor-Mendel-Gymnasium vor und gestaltete ihn passend zum Thema „Wasser – Unter Wasser“ vollkommen neu. Zum einen verliehen sie dem Raum andere Farbtöne, indem sie Wände und Möbiliar in verschiedensten Blautönen strichen. Zum anderen erschufen sie in künstlerischer Art und Weise aber auch Lebewesen der Unterwasserwelt und fügten sie in die Neugestaltung des Kunstsaales mit ein.
Im Musikhof unserer Schule betätigte sich ebenfalls eine sehr große Projektgruppe. Unter Anleitung mehrerer Lehrkräfte der Fachschaft Latein nahmen sie sich Mosaike der Antike zum Vorbild und kreierten selbst Motive passend zum Thema „Unterwasserwelt“. So entstanden an einer zuvor grauen Betonmauer viele leuchtend bunte Fische, Quallen und Wasserpflanzen, welche in den kommenden Jahren einladende Farbtupfer im Pausenhof sein dürften.

Ebenfalls künstlerisch engagierte sich eine kleine Schülergruppe im Modellbau. Für eine Modelleisenbahnanlage der Größe H0 unternahmen sie den Versuch, einen Teil der heutigen Zugstrecke durch das Naabtal nachzubauen, um anschließend mehrere unterschiedliche Züge darin fahren zu lassen.

Die Mädchen und Jungen der Klassen 5c, 6b, 6c und 6d nahmen das diesjährige Motto zum Anlass, das Element Wasser im Rahmen kleiner Bühnenstücke und selbst verfasster Szenen zu präsentieren. Dafür gab es von zahlreichen Besucherinnen und Besuchern großen Applaus.

Daneben wussten die Schülerinnen und Schüler mit zahlreichen anderen Projektergebnissen aus den verschiedensten Fachbereichen unsere Gäste zu begeistern.

Auch kulinarisch war den Besuchern in diesem Jahr wieder Einiges geboten: Im Pausenhof gab es Gutes vom Grill, im Café konnten Kaffee und Kuchen und am schuleigenen Backofen frische Pizzen erworben werden. Dazu wurden kalte Getränke in der Aula ausgeschenkt.