The Simpsons and American Society - Dr. Markus Hünemörder bringt uns Amerika mit den Simpsons näher

„Oh Marge, cartoons don‘t have any deep meaning. They‘re just stupid drawings that give you a cheap laugh.“                                              (Homer Simpson)


Doch hier liegt Homer falsch. Seit ihrer ersten Ausstrahlung, die nun fast 30 Jahre zurückliegt, erfreut sich die Zeichentrickserie großer Beliebtheit. Sie ist nicht nur Ausdruck amerikanischer Pop-Kultur, sondern betrachtet auf satirische Weise verschiedene Bereiche der amerikanischen Gesellschaft, Kultur, Politik und Lebensweise. Angefangen von Einwanderung bis hin zu Waffengesetzen bleibt kaum ein Thema unbehandelt und es wird schnell deutlich, dass die Serie mehr ist als bloße Unterhaltung. Dr. Markus Hünemörder brachte am 28. Juni in seinem Vortrag über das Thema The Simpsons and American Society – Life, Liberty, and the Pursuit of the Perfect Donut den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 10 und 11 in gewohnt interessanter und kurzweiliger Weise näher, wie man die Simpsons als politische und gesellschaftliche Satire verstehen kann. Dr. Hünemörder, weithin bekannter Amerika-Spezialist von der LMU München, besuchte erneut das Gregor-Mendel-Gymnasium und demonstrierte seinen Zuhörern – natürlich in gut verständlichem Englisch – an zahlreichen Beispielen aus der Serie, wie diese auf vier Ebenen funktioniert: Als Slapstick-Komödie, als Politik- und Gesellschaftssatire, mit versteckten Anspielungen auf die (Pop)Kultur und zuletzt voller Seitenhiebe auf die US Medien und das US Fernsehen, die Simpsons selbst inklusive. Man erfuhr auch wenig bekannte Details, wie die Tatsache, dass Tony Blair höchstpersönlich seine Zeichentrickfigur in einer Simpsons-Folge synchronisierte, was eine große Ausnahme bei den bekannten Persönlichkeiten ist, die Gastauftritte in der Serie haben. Im Übrigen darf sich jemand erst dann wirklich als Berühmtheit fühlen, wenn er mit einem Gastauftritt in der Show mehr oder weniger geehrt wird. Dankenswerterweise wurde diese Veranstaltung von der Studienseminarstiftung Amberg finanziell unterstützt. Der Vortrag fand in Kooperation mit dem Erasmus-Gymnasium statt.

Charlotte Krömer

 

Foto: Lisa Kinkelin