F.A.C.E in Nîmes

Erasmus+ Projekt FACE: GMG-Schüler arbeiten am gemeinsamen europäischen Theaterstück und erkunden gleichzeitig Stätten des antiken Theaterspiels

Seit mehr als zwei Jahren nimmt das GMG am Erasmus+ Projekt FACE  teil und schickte dabei sukzessive große Teile der 9. Jahrgangsstufe ins europäische Ausland. Im F.A.C.E.-Projekt arbeiten die GMG-Schüler mit Freunden aus vier weiteren Schulen (Spanien, Schweden, Frankreich und Türkei) rund um die Thematik "Herausforderungen von morgen" zusammen. Nachdem man sich in den ersten beiden Projektjahren mit Umwelt sowie Wirtschaft/Gesundheit beschäftigt hatte, geht es im nunmehr dritten und letzten Projektjahr um die europäische Identität, eine wahrhaft kniffelige Angelegenheit, die in all ihren Facetten in einem gemeinsamen Theaterstück im Juni 2018 an der schwedischen Partnerschule auf die Bühne gebracht werden soll. Dass es bis dorthin ein langer Weg sein würde, dämmerte den Teilnehmern bereits im Oktober 2017 bei einem Workshop mit dem allseits bekannten Theaterpädagogen Winfried Steinl, als am GMG begonnen wurde, eine Szene für das gemeinsame Stück zu schreiben.Anfang Februar trafen sich nun Teilnehmer aller Schulen im südfranzösischen Nîmes, um weiter an dem gemeinsamen Theaterstück zu schreiben. Die 6 Schüler des GMG arbeiteten in internationalen Teams und nach einigen Tagen konnte sich das Ergebnis sehen lassen: unser Theaterstück ist praktisch fertig, die Schüler schrieben die Europahymne passend für unser Theaterstück um und selbst die Kostümentwürfe stehen.

Die Arbeit am gemeinsamen Theaterstück begeisterte die Schüler ebenso wie das kulturelle Begleitprogramm (Besichtigung von Orange, Aigues-Mortes, Nîmes sowie der Camargue mit den weltbekannten wilden Pferden, Teilnahme an einem Workshop zum antiken Theater). All die Aktivitäten standen in Zusammenhang mit der Jahresthematik und riefen bei allen mitgereisten Schülern ein positives Feedback hervor. 

Madlen Raub

Auf dem Foto befinden sich von links nach rechts Leon Dolles, Michaela Schiessl, Laura Zeidler, Natalia Matula, Yannick Grabinger im Vordergrund Tobias Hetzenecker. Das Foto wurde in Aigues Mortes aufgenommen.